Berufsfachschule für Notfallsanitäter bezieht ihr neues Schulgebäude.

16 Monate dauerte es vom Spatenstich bis zur Einweihung, fast fünf Millionen Euro - genau 4,7 Mio. - nahm der BRK-Kreisverband Altötting in die Hand, mit Berufsfachschule, Gästehaus, Rettungswache, sowie Wasserwacht und Bereitschaft ist der Neubau am Burghauser Krankenhaus ein echtes Multifunktionsgebäude geworden. So war am Montag bei der offiziellen Einweihungsfeier auch die Reaktion der zahlreichen Gäste und Ehrengäste einhellig: ein Meilenstein für Landkreis, Stadt und Kreisverband.

BRK-Präsident Theo Zellner

Kreisvorsitzender Herbert Hofauer konnte bei seiner Begrüßung bundes-, landes- und kommunalpolitische Prominenz ebenso begrüßen wie Vertreter der Regierung von Oberbayern, des BRK-Landesverbands und der örtlichen BRK-Gliederungen, wie auch des öffentlichen Lebens. Die Festansprache hielt kein geringerer als BRK-Präsident Theo Zellner, der die herausragende Rolle der Bildung, sowohl als Ausbildung wie auch als fachliche Weiterbildung im Bayerischen Roten Kreuz darstellte. Mit der BFS-Burghausen, die seit 2007 besteht, hat der Kreisverband eine Vorreiterrolle im BRK übernommen, die mit dem Neubau und der neuen Notfallsanitäterausbildung eindrucksvoll unterstrichen wird. BRK-Bezirksvorsitzende Christa Stewens, Landrat Erwin Schneider und Burghausens Bürgermeister Hans Steindl würdigten ebenfalls das gelungene Projekt, das Landkreis, Stadt und VR-meine Raiffeisenbank mit beträchtlichen Zuschüssen unterstützten. Im Anschluss nahmen Diakon Otwin Marzini und Pfarrer Michael Jäger die kirchliche Segnung vor.

Nach dem Festakt, der bei strahlendem Spätsommerwetter im Atrium der Schule stattfand und von den „Hot Hazelnuts“ mit schwungvollen Jazzklängen untermalt wurde, hatten die Einweihungsgäste Gelegenheit, die Räumlichkeiten zu besichtigen. Besondere Aufmerksamkeit fand dabei die „Rettungsarena“, in der die zukünftigen Rettungsdienstler in verschiedenen realistischen Szenarien wie Verkehrsunfall, Baustelle und häusliche Umgebung ihre Notfalleinsätze üben können. Mit 851 qm nimmt die Schul den größten Teil des Raumprogramms ein, das Gästehaus hat 459 und die Rettungswache  390 qm, und die Wasserwacht ( 156 qm) teilt sich mit der Bereitschaft  (203 qm) die restlichen Räumlichkeiten.

Am Samstag kann sich die Öffentlichkeit bei einem Tag der offenen Tür von 11 bis 16 Uhr selbst ein Bild von der neuen BRK-Schule machen, Besichtigungen und eine Fahrzeugschau, ein Kinderprogramm  und Speis und Trank erwarten die Besucher.