Ergänzungsprüfung

Die Ergänzungsprüfung besteht aus folgenden Teilen:

- mündliche Prüfung
- praktische Prüfung

 

Die mündliche Prüfung besteht aus drei Themenbereiche und soll für jeden Prüfling mindestens 30 und nicht länger als 40 Minuten dauern:

  • Kommunikation und Interaktion mit sowie Beratung von hilfesuchenden und hilfebedürftigen Menschen unter Berücksichtigung des jeweiligen Alters sowie soziologischen und psychologischer Aspekte.
  • Handeln im Rettungsdienst an Qualitätskriterien ausrichten, die an rechtlichen, wirtschaftlichen und ökologischer Rahmenbedingungen orientiert sind.
  • bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken, lebenserhaltende Maßnahmen und Maßnahmen zur Abwendung schwerer gesundheitlicher Schäden bis zum Eintreffen der Notärztin oder des Notarztes oder dem Beginn einer weiteren ärztlichen Versorgung durchführen.

 

Der praktische Teil der Ergänzungsprüfung erstreckt sich auf die Übernahme aller anfallenden Aufgaben einer fachgerechten rettungsmedizinischen Notfallversorgung bei zwei vorgegebenen Fallsbeispiele:

  • traumatologischer Notfall
  • internistischer Notfall

Die praktische Prüfung soll einschießlich des Fachgesprächs für jedes Fallbeispiel mindestens 20 und nicht länger als 40 Minuten dauern.